Pegel Köln:
Start­sei­te » SER­VICE » Schnel­le Hilfe

Schnel­le Hil­fe

Wer­den Sie unvor­be­rei­tet von einem Hoch­was­ser (egal ob durch ein Gewäs­ser oder eine Sturz­flut) über­rascht, sind die Mög­lich­kei­ten natur­ge­mäß begrenzt.

Es ist auch völ­lig nach­voll­zieh­bar, wenn Sie neben der Sor­ge um Men­schen ver­su­chen wer­den, den mate­ri­el­len Scha­den so klein wie mög­lich zu halten…

ABER: Gehen Sie kei­ne Risi­ken ein!

Manch­mal genügt es schon – erst recht, wenn kein zwei­tes Stock­werk da ist – emp­find­li­che Din­ge im Regal höher zu räu­men oder behelfs­mä­ßig auf­zu­bo­cken. Aber halt nicht immer…

Läuft das Was­ser in Kel­ler, Sou­ter­rain …, ist Lebens­ge­fahr, wenn Sie rein­ge­hen. Die meis­ten Toten waren in Deutsch­land auf Ver­su­che zurück­zu­füh­ren, im Kel­ler schnell noch etwas Wich­ti­ges zu ret­ten. Und dann war der Rück­weg ver­sperrt.
Und wenn doch:
> Nie allein!
> Türen gegen Zuschla­gen sicher (!) blo­ckie­ren!
> Und nur bei abge­schal­te­tem Strom!!!

Bit­ten Sie umge­hend Freun­de, Ver­wand­te (natür­lich nicht-Betrof­fe­ne) um Hil­fe.
Erst­mal vom Was­ser ein­ge­schlos­sen, wird das viel schwie­ri­ger, wenn nicht unmög­lich.
Erst recht, wenn der Strom weg ist (Ver­tei­ler unter Was­ser!) und der Mobil­funk eben­falls ausgefallen/überlastet: Dann geht näm­lich gar nichts mehr….

P.S.: Soll­te das hier aus­ge­mal­te Sze­na­rio dazu füh­ren, dass Sie beschlie­ßen, auch ohne aku­ten Not­fall etwas zur Vor­sor­ge tun zu wol­len, dann hat es voll sei­nen Zweck erfüllt  J