www.hochwasser.de | Das Hochwasserportal | Bürgerinitiative Hochwasser Altgemeinde Rodenkirchen e.V.
Pegel Köln vom 19.11.2019
252.00 cm Ganglinie Aktuell | Pegelarchiv
Letzter Stand: 17:30 Uhr
  • Schrift verkleinern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift vergrößern

ARD-Fernsehsendung: Schon wieder Flut!

18.06.2013 - 22:45 - 23:15 vom MDR: Lehren aus den Katastrophen - mit dabei: Reinhard Vogt, der Leiter der Kölner Hochwasserschutzzentrale

Dezember 2012 in Köln

MDR-Infotext:
Überflutete Städte, durchweichte Deiche, gebrochene Dämme, Evakuierungen, Katastrophenalarm: seit Ende Mai bahnt sich das Hochwasser seinen Weg durch weite Teile Deutschlands - entlang von Donau, Mulde, Elbe und weiteren Flüssen. Schon wieder ein „Jahrhunderthochwasser", schon wieder Menschen, die alles verloren haben und ganz von vorne anfangen müssen, viele zum zweiten Mal. Zum Glück ist die Solidarität ungebrochen. Wie bereits bei der Flutkatastrophe 2002...  Mehr anzeigen

> Wiederholung für Nachtschwärmer um 03:40

Nachtrag vom 19.06.2013: Sendungskritik von TK

Also - die Sendung hinterläßt einen etwas zwiespältigen Eindruck: Viel Menschliches - das gehört sicher dazu; doch verbleibt dadurch allzu vieles im privaten. Die Zeit reicht nicht, um Ereignisse zu hinterfragen: Warum war trotz der Verbesserungen die Vorhersage in Grimma richtiggehend falsch (Entwarnung vor der großen Welle?) Dafür reicht dann die halbe Stunde nicht.
Und dann ernennt die Sendung den Sandsack zum "stillen Helden" dieser Flut. Klingt gut, ist aber Blödsinn. Der Sandsack ist schwer, unhandlich, unsicher und taugt nicht für provisorische lange Dämme oder Ringwälle um Häuser. Für sowas gibt es längst Systeme wie Aqua Barrier oder Aquariwa, mit denen wahre Wunder geschehen. Und außerdem sind die viele Male verwendbar und müssen nicht als Sondermüll entsorgt werden. Zuletzt werden viele Kräfte freigesetzt für sinvollere Aufgaben, z.B. wertvolle Sachen nach oben schleppen...
Für die Experteninterviews blieb zu wenig Raum, obwohl sie alle richtige Analysen vorbrachten und sicher mehr zu sagen hätten. Reinhard Vogt wurde richtig ein bißchen wütend über die Kleinstaaterei hierzulande und forderte eine zentrale Bundeskompetenz. Dem kann ich nur zustimmen; wenigstens eine klare Regie für jedes Flußeinzugsgebiet wäre das mindeste...

Leider ist der Beitrag nicht in der ARD-Mediathek dokumentiert.
Schlecht, sehr schlecht!