www.hochwasser.de | Das Hochwasserportal | Bürgerinitiative Hochwasser Altgemeinde Rodenkirchen e.V.
Pegel Köln vom 14.12.2018
302.00 cm Ganglinie Aktuell | Pegelarchiv
Letzter Stand: 06:30 Uhr
  • Schrift verkleinern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift vergrößern

Mülheimer Hafen

Riskantes Bauen in Überschwemmungsgebieten: Mülheimer Hafen - Planen gegen die Bevölkerung

Kaum war die Planung für das ehemalige Kabellager Felten & Guilleaume an der Düsseldorfer Straße gegen alle Proteste durchgesetzt, gab es offenbar auch im Bereich des Mülheimer Vorhafens keine planerische Zurückhaltung mehr. Die urspüngliche Planung im Sanierungsgebiet wurde über den Haufen geworfen und die Hochwasserschutzlinie Richtung Rhein vorverlegt.

  • Eine Anfrage der Bezirksvertretung Mülheim wurde von der Stadtverwaltung mit einer ausweichenden Antwort bedacht
  • Im April 2002 reichte die BI Hochwasser Anregungen zum VEP Mülheimer Hafen ein
  • Dies waren wohl nicht anschaulich genug formuliert. So wurde eine zusätzliche Konkretisierung nachgereicht
  • Zur Sitzung der Bezirksvertetung Mülheim am 17. Juni 2002 versuchte es die Bürgerinitiative noch mit einem „Änderungsantrag“. Ohne Erfolg.
  • Zu dem dadurch notwendigen geänderten Planfeststellungsantrag für den Hochwasserschutz  hatte die BI Hochwasser ernste Einwendungen.
  • Prompt kam die Stellungnahme von der Stadt Köln, die wirklich die Lektüre lohnt (Ein Deutschlehrer würde darunterschreiben: Thema verfehlt)
  • in Mülheim entsteht eine starke Bürgerinitative
  • inzwischen hat der Rat trotz Protesten vor Ort und vorsichtiger Kritik aus Düsseldorf ( ) den Plan beschlossen ...
  • ...
  • Kölner Architekten legen innovative Alternativplanung vor (Wansleben-Architekten)
  • ... Fortsetzung folgt

 

 

An dieser Stelle sollen auch ein paar Leserbriefe und Presseinformationen der Bürgerinitative dokumentiert werden. Sie zeigen immerhin eines: D!e Kölner Presse kann sich zu keinem Zeitpunkt hinter der Ausrede verstecken, dass man davon ja nun überhaupt nichts hätte wissen können. Natürlich wusste man ... 
Hatte aber andere Prioritäten. Bis heute.

  • Presseinformation zum Hochwasser im Februar 1999
  • Leserbrief zum Vorgängerprojekt Rheinauhafen an den Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölnische Rundschau  vom 6. Juni 2002
  • Leserbrief an die Kölnische Rundschau am 12. August 2002

Zumindest die Kölnische Rundschau darf für sich in Anspruch nehmen, den Leserbrief vom 12. August veröffentlicht zu haben. Aber in welch verharmloster Form. Warum wird verheimlicht, dass eine Initiative hinter Herrn Müller steht?
Und bei den Fragen ist es dann auch geblieben. Bis heute ...
Schließlich ist der Schock durch die Ereignisse an Donau und Elbe schnell wieder verflogen.